Freitag, 27. Januar 2017

Kurd-Laßwitz-Preis 2017 - die Nominierungsphase

Neulich habe ich meine Nominierungsvorschläge für den diesjährigen Kurd abgeschickt, wie ich den Science-Fiction-Preis der deutschsprachigen Profis, sonst so sperrig und unschön mit KLP abgekürzt, ab jetzt nennen will.

Es sind, in Klammern die Begründung:

Bester Roman
  • Karsten Kruschel, DAS UNIVERSUM NACH LANDAU (richtig gutes Handwerk, künstlerisch mutige Konstruktion, viele eindrückliche Szenen und Figuren)

Bestes ausländisches Werk
  • Becky Chambers, DER LANGE WEG ZU EINEM ZORNIGEN KLEINEN PLANETEN (gefühlvolle, kluge Weltraum-SF, bei der es trotz Wohlfühleffekt dennoch für fast alle Figuren ans Eingemachte geht. Es gibt wenige Zukunftsentwürfe, in denen ich würde leben wollen; dieser zählt dazu.)
  • Sylvain Neuvel, GIANTS (Intelligent, atmosphärisch, spannend. Entwirft für das Motiv Riesenroboter einen ebenso riesigen Hintergrund und bleibt dennoch dicht an den Figuren und an unserer Zeit. Auch formal gelungen, da fast ausschließlich aus Gesprächsprotokollen bestehend)

Das war's bei mir mit den SF-Höhepunkten des vergangenen Jahres. Wie sieht's bei euch aus?

(Hinzuzufügen wäre, dass ich nur Werke vorschlage, die ich auch wirklich komplett gelesen habe; versteht sich ja eigentlich von selbst. Deshalb liegen noch drei Titel als Nachschieb-Kandidaten im Bücherstapel.

Bis Mitte Februar ist verlängert worden; diese Zeit nehme ich mir.)


-----

English summary for foreign readers: These are my nomination proposals for this year's Kurd Laßwitz Award.

Keine Kommentare: