Montag, 26. September 2016

Und, sehen wir uns auf dem Buchmessecon?


Am gestrigen Sonntag habe ich meine Fahrt zum BuCon, dem wichtigsten Treff der deutschsprachigen Fantastikszene, organisiert. Die Messe selbst verkneife ich mir auch diesjahr wieder. Genächtigt wird bei Molosovsky; einem unterhaltsamen Wochenende steht also nichts im Weg.

Sagt hallo, falls wir uns über denselben laufen!

Montag, 19. September 2016

Lasst mich mal eben von einem Fantasy-Comic schwärmen!

Das erste Mal aufmerksam auf BRAN von der französischen Texterin Flora Grimaldi und der deutschen Zeichnerin Maike Plenzke wurde ich im April durch die Leseprobe im Alfonz Comicreporter. Dort sprang mir gleich ins Auge, was das hervorstechendste erzählerische Merkmal dieses Comics ist: dass auch das "unwichtige" Dazwischen miterzählt wird.

(Eigenhändiger Scan, Ausschnitt der Leseprobe im Alfonz Comicreporter)

Eine Hauptfigur, die im Freien unter einer Decke übernachtet hat, freut sich, dass es aufgehört hat zu regnen, bringt ihr Feuer wieder in Gang und trinkt etwas Heißes. Uns das zu zeigen, braucht nicht viel Platz, vier Bilder nur; es braucht vor allem ein Bewusstsein dafür.

Und natürlich eine geschickte Hand.

Trotzdem habe ich mir den Comic da noch nicht zugelegt - es gibt einfach zu viele Neuerscheinungen, und ich fange ungern Serien an; zumal ich die meisten wieder abbreche.

Dann aber kam in meinem zweiten Leib-und-Magen-Magazin auch noch eine positive Rezension. Sonja Stöhr schrieb im aktuellen Phantastisch! unter anderem:

"Bran" ist eine kleine Perle. [...] Szenaristin Flora Grimaldi hat ein mittelalterlich anmutendes Inselreich entworfen, in dem grimmsche und keltische Gestalten nur einen Baumstamm entfernt auf die überheblichen, menschlichen Bewohner warten. Plenzkes Zeichnungen lassen diese Welt lebendig, bunt und vielfältig erscheinen

"Kleine Perle", "lebendig" und "vielfältig" - das hat mich endgültig überzeugt.

Und der Comic ist toll. Wer weiß, vielleicht stellen wir mit Band 2 sogar fest, dass sich da eine ganze Perlenkette ankündigt?

Der titelgebende Bran ist ein reichlich unsympathischer Prinz, der mit einem Fluch belegt wird und in der Folge versucht, durch eine Heilerin wieder von ihm befreit zu werden. Klassischer Märchenstoff soweit und damit nicht falsch. Zu etwas Besonderem wird er durch den Erzählton und die Zeichnungen.

Obwohl's auch mal gehörig düster wird und das Team Spaß am Erschaffen bizarrer Wesen hat, atmet der ganze Comic vor allem unglaubliche Lebensfreude. Die Heilerin Macha (nach ihr wird der zweite Band betitelt sein) lässt's sich gutgehen, packt kräftig an, hat ihren Spaß am Schäkern und versteht, auf sich aufzupassen. Sie bewegt sich durch die wilde Welt wirklich wie jemand, der sich dort auskennt. Abgehärtet, aber nicht verhärtet.

Das Ganze kommt weder aseptisch-kunstmärchenhaft noch dark'n'gritty daher, sondern bietet schlicht das Yin-Yang-Gesamtpaket des Lebens in Fantasygestalt.

Wunderbar.

Ganz wunderbar.



-----

English summary for foreign readers: I really love BRAN, the first comic by German artist Maike Plenzke!

Donnerstag, 8. September 2016

Ein Haiku nach der Gartenarbeit



Meine gesammelten Gedichte gibt's unter EIN COOLER HUND übrigens als E-Book auf den einschlägigen Plattformen. Für zwofuffzich.


-----

English version for foreign readers: