Dienstag, 13. September 2011

Gelesen: Jared Diamond, KOLLAPS (USA 2005)

(Eigenhändiger Scan des gelesenen Exemplars)

Worum geht's?

Laut deutschem Untertitel um Schicksalhaftes: "Warum Gesellschaften überleben oder untergehen". Laut amerikanischem Untertitel um Eigenverantwortliches: "Why Societies Choose to Fail or Succeed", also auf Deutsch etwa mindestens: "Warum Gesellschaften sich aussuchen, ob sie überleben oder untergehen", eigentlich aber eher: "Warum Gesellschaften sich aussuchen, ob sie scheitern oder gelingen".

Wieder mal nicht zu fassen, oder? Einmal der deutsche Hang, Verantwortung abzuwälzen, und dann droht als Strafe gleich der bodenlose Abgrund ... O Jammer und Nöte!

Wie ist das Buch geschrieben?

Verständlich, sorgfältig, offen. Diamond kommt seriös rüber, erzählt aber gern auch mal eine Anekdote.

Was gefiel nicht so?

Die Dicke. Inklusive Anhänge 700 Seiten! Das ist mir zu platzhirschig.

Was gefiel?

Das Buch ist bei allem Ernst sehr unterhaltsam. Und Diamond macht es sich nicht leicht: Er differenziert sehr genau. Da gingen bei der Lektüre auch einige liebgewonnene Vorurteile den Bach runter.

Gute Stelle?

Ich habe mir zwei markiert. Zum einen die Aussage eines Indianers auf S. 180:

"Wir waren hier, lange bevor ihr gekommen seid, und wir werden auch noch hier sein, wenn ihr längst wieder weg seid."

Zum anderen zitiert Diamond auf S. 264 eine isländische Chronik, und der Chronist kommt so lässig-lustig daher, dass es eine Wohltat gegen die Wikinger-Heldensagas ist, die man dank einschlägiger Abenteuerfilme und -bücher so im Kopf hat:

"Dieses Jahr lautet die Neuigkeit, dass eines dieser Schiffe, die jeden Sommer nach Markland fahren, seinen Anker verloren hat, und ebenso schüttete Thorunn Ketilsdóttir auf ihrem Bauernhof von Djupaladur einen großen Eimer Milch um, und eines der Schafe von Bjorni Bollason ist gestorben, und das war alles, was es in diesem Jahr Neues gab, nur das Übliche."

Ich weiß, es verstößt gegen meine eigenen Spielregeln, Zitate zu zitieren, weil ihr ja dadurch keine Vorstellung vom Stil des eigentlichen Autors bekommt. Aber diesmal ist das eben so!

Zu empfehlen?

Absolut. Das ist für mich bis jetzt der heißeste Anwärter auf mein ganz persönliches Buch des Jahres! Etwas Lehrreicheres und gleichermaßen gut Geschriebenes wird mir in den nächsten Monate vermutlich nicht mehr im Lesesessel begegnen.

Wo aufgestöbert?

Wenn ich das noch wüsste. Vielleicht wurde es vor Jahren mal in Literaturen empfohlen. Oder es ist mir einfach im Katalog der Büchergilde aufgefallen; damals war ich dort noch Mitglied, und ich habe auch deren Ausgabe.

P.S. Übrigens ist das Blog dieser Tage klammheimlich drei geworden. Wollte ich nur mal gesagt haben ...

Kommentare:

Viktor hat gesagt…

"Warum Gesellschaften überleben oder untergehen" vs. "Why Societies Choose to Fail or Succeed". Bei solchen Schnitzern oder Verfälschungen könnte ich schreien. Das "choose" ist hier doch the whole f+++ing point! Oder geht´s da um Pompeji, höhö.

Viktor Pavel hat gesagt…

http://www.abebooks.de/servlet/SearchResults?an=jared+diamond&sts=t&tn=kollaps&x=0&y=0

Hier gibt´s drei Exemplare